Gemeinsame Optimierung von Echokompensation und Raumentzerrung für Freisprecheinrichtungen

Freisprecheinrichtungen halten vor allem im Mobilfunk mehr und mehr Einzug in das alltägliche Leben. Bei hochwertigen Video-Konferenzsystemen sind durch Signalverarbeitungsalgorithmen drei Probleme zu lösen, die im Vergleich zur Nutzung von Handapparaten durch den vergrößerten Abstand zum Mikrofon entstehen. Das vom Mikrofon aufgenommene Signal muss von Störgeräuschen und Echoanteilen befreit werden. Weiterhin ist der Höreindruck für den nahen Sprecher zu verbessern, indem das von den Lautsprechern abgegebene Signal mit dem Ziel der Enthallung vorverzerrt wird.

                                                Picture Dereverberation and Echocompensation (PNG) 

Die Geräuschreduktion und die Echokompensation sind für sich betrachtet und in Kombination in den letzten Jahrzehnten Gegenstand intensiver Forschung gewesen, und es wurden verschieden Lösungsansätze präsentiert. Algorithmen zur Enthallung von Sprachsignalen sind zur Zeit Gegenstand intensiver Forschung

 

In diesem Forschungsvorhaben soll die Kombination von Enthallung und Echokompensation systematisch analysiert werden. Dazu soll in einem ersten Schritt untersucht werden, wie sich die Teilsysteme zur Echokompensation und Raumenthallung gegenseitig beeinflussen. Möglichkeiten zur gemeinsamen Optimierung und mögliche Synergieeffekte sollen herausgestellt werden. Hierzu sollen verschiedene in der Literatur vorgeschlagene Algorithmen im Hinblick auf ihre gemeinsame Optimierbarkeit untersucht werden. Weiterhin sind bei diesem Vorhaben Aspekte der Sprachqualitätsbewertung zu berücksichtigen. Der ferne Sprecher soll durch eine hinreichende Reduktion der Echoanteile profitieren, während für den nahen Sprecher die Sprachverständlichkeit erhöht werden soll, indem der Einfluss der Raumimpulsantworten durch das Enthallungssystem rückgängig gemacht wird.

 Die Kombination von Echoreduktion und Enthallung soll dabei sowohl theoretisch analysiert als auch durch experimentelle Untersuchungen untermauert werden.

Details

Laufzeit: 07/2007 - 12/2008
Förderung:Deutsche Forschungsgemeinschaft
Vorgänger:Gemeinsame Optimierung von Echokompensatoren und mehrkanaligen Geräuschunterdrückungssystemen bei einer Stereo Sprachübertragung

Publikationen

1 | 2 vor
1 | 2 vor

Beteiligte Mitarbeiter

Zuletzt aktualisiert am 29.07.2009 von Admin
AIT ieee tzi ith Fachbereich 1
© Arbeitsbereich Nachrichtentechnik - Universität BremenImpressum / Kontakt